AKTUELL / NEWS


JUBILÄUMSREISE FÜHRTE IN DIE ZENTRALSCHWEIZ

Die Feierlichkeiten zu unserem 40-jährigen Jubiläum fanden mit der lange erwarteten Jubiläumsreise ihren krönenden Abschluss. Das OK , bestehend aus unseren zwei Posaunisten Roger und Stefan und unserem Paukisten Stefan, hatte sich für die drei Tage ein äusserst abwechslungsreiches Programm einfallen lassen, bei welchem ein Höhepunkt den anderen jagte.

 

Unsere Reise begann mit einer gemütlichen Zugfahrt in Richtung Innerschweiz. Schon bald einmal wurde spekuliert, dass man wohl dem Reppischfäger-Kultberg, dem Stanserhorn, einen Besuch abstatten werde. Und genau so kam es dann auch. Mit der Standseilbahn und der Cabrio-Luftseilbahn schwebten wir buchstäblich dem Gipfel entgegen. Ein erster Apéro und ein sensationelles Panorama erwarteten uns auf rund 2000 Meter über Meer. Nach einigen Gläsern Weisswein und unzähligen Fotos, machten wir uns nach rund zwei Stunden wieder auf die Rückfahrt in Richtung Stans.

 

Auch wenn der Stanserhorn-Ausflug ein absoluter Höhepunkt der Reise darstellte, wurde dieser auf dem Stanser Dorfplatz noch einmal getoppt. Nach einem geschickten Ablenkungsmanöver durch die Reiseleitung erklangen in unserem Rücken plötzlich Alphornklänge. Wir drehten uns um und konnten es kaum glauben, wer uns hier mit einem "Ständchen" überraschte - DR EIDGENOSS. Jahrelang schon sorgt die (erste :-)) CD des bekannten Volksmusikers am Kanal jeweils für Bombenstimmung. Und nun stand er leibhaftig vor uns. Unfassbar... Sogleich wurde ein erstes Mal das Stanserhorn-Lied angestimmt, welches im Laufe des Abends noch diverse Male wiederholt wurde, denn DR EIDGENOSS sorgte zusammen mit seiner Mutter Maria auch den ganzen Abend hindurch - und exklusiv für uns - für beste Unterhaltung. Unterkunft und Verpflegung im Hotel Engel in Stans liessen ebenfalls keine Wünsche offen und so endete der erste Tag nach einer Riesenparty erst in den frühen Morgenstunden.

 

Nach einem reichhaltigen Frühstück brachte uns ein Postauto am Samstagmorgen von Stans nach Beckenried wo wir das Transportmittel wechselten und den Raddampfer in Richtung Brunnen bestiegen. Die kurze Fahrt auf dem Vierwaldstättersee nutzten einige Reppischfäger dazu, sich noch einmal von den Strapazen des Vortages zu erholen. In Brunnen angekommen, durften wir zu einer interessante Führung im Besucherzentrum der Messerfabrik "Victorinox" starten. Nach einigen Informationen zum Schweizer Exportartikel Nr. 1, dem Sackmesser, überreichte uns das Reisli-OK als Überraschung auch noch ein entsprechend graviertes Exemplar. Im Anschluss an die kurze Verpflegungspause am Streetfood-Festival "Brunnen kocht", dislozierten wir mit dem Bus in den hintersten Teil des Muotatals, wo wir in der Suworow-Hütte Quartier bezogen und uns bei einer Team-Olympiade in verschiedensten Disziplinen (von Bogenschiessen bis Schwedenschach) duellierten. Da die Hütte lediglich 24 Schlafplätze hatte, mussten sich ein paar Fäger mit einem Platz im Zelt begnügen. Allerdings sorgte das herrliche Wetter dafür, dass die freiwilligen "Camper" schnell gefunden waren. Mit einem BBQ in der totalen Abgeschiedenheit wurde in die zweite Party-Nacht gestartet. Ein Lagerfeuer wurde entfacht und dank warmem Bier und guter Musik entwickelte sich ein gemütlicher Abend. Als dann die Batterien sämtlicher elektronischen Geräte so langsam zur Neige gingen, sangen wir mangels Stromversorgung halt selber weiter. Zwar wollte der externe Tour-Organisator "Pesche", aufgrund des strengen Sonntagsprogramms bereits um kurz nach Mitternacht die Bettruhe durchsetzen. Sein Vorhaben muss allerdings durchaus als gescheitert bezeichnet werden.

 

Nach einer kurzen Nacht und einem feinen "Z'Morge" warteten bereits wieder die Kleinbusse um uns zum nahegelegenen Hölloch zu transportieren. Es wartete die wohl grösste Herausforderung der ganzen Reise. Eine Exkursion in eines der längsten Höhlensysteme der Welt. Profimässig mit Overall, Handschuhen, Helm und Stirnlampe ausgestattet, absolvierten wir in drei Stärkegruppen verschiedene abenteuerliche Parcours durch enge Stollen und steile Kletterpassagen. Insbesondere die dritte Gruppe mutierte hierbei zu richtigen Höhlen-Helden, mussten sie doch fast eine Strecke im Dunkeln laufen :-). Bei einem letzten Apéro in der Höhlen-Bar tauschten sich die verschieden Gruppen untereinander zu ihren Abenteuern im Hölloch aus. Die strenge Sonntagsaktivität sorgte auch dafür, dass die abschliessende Heimreise nach Dietikon eher ruhig und in sich gekehrt verlief.

 

Die Reppischfäger waren sich aber bei der Ankunft alle einig, dass es eine absolut "geile" Jubiläums-Reise war. Ein riesiges Dankeschön gilt dem Reise-OK, welches es geschafft hat, die drei Tage mit einem abwechslungsreichen und unterhaltsamen Programm zu gestalten. Für jeden Fäger war etwas dabei und der Zusammenhalt war einmalig.

 

Die Bilder zur Reise sind im Fotoalbum aufgeschaltet. Weitere Fotos und Videos gibt es auf unserem Facebook-Kanal.

 


SOMMERPLAUSCH BEI DEN RISITOBEL-HÄXE IN STÄFA

Anlässlich unseres 40-jährigen Jubiläums vom vergangenen November bekamen wir von den befreundeten "Risitobel-Häxe" aus Stäfa einen Sommerplausch geschenkt. Dieser Gutschein wurde nun sehr gerne eingelöst und wir durften einen wunderbaren Tag erleben, welcher unvergesslich bleiben wird.

 

Kurz nach Mittag wurden die Reppischfäger (inklusive Anhang) mit dem Car am Kanal abgeholt und via Zürcher Oberland ins wunderbare Stäfa chauffiert. Mit einem ersten Apéro mit wunderbarem Blick auf den Zürichsee wurden wir von einer Delegation der Risitobel-Häxe herzlich empfangen. Nach einigen Informationen zur Gemeinde Stäfa (Göthe war hier und das Wappen ziert die heilige Verena), erkundeten wir unter kompetenter Führung von Melanie und Lea das sagenumwobene Risitobel.

 

Schliesslich endete unsere Stäfa-Führung auf einem Bauernhof, auf welchem mit grossem Aufwand ein tolles Festgelände aufgestellt wurde, welches für Jung (Hüpfburg und Trampolin) und Alt (Grill und begehbarer Kühlschrank!!!) keine Wünsche offen lies. Als dann auch noch ein Live-Musiker sein Equipment aufstellte, stand einem tollen Fest nichts mehr im Wege.

 

Dank Wetterglück, feinen Erzeugnissen aus den Rebbergen der Region und fetziger Musik entwickelte sich schon kurz nach Festbeginn eine Riesenparty. Die Reppischfäger genossen den Anlass in vollen Zügen und auch der Anhang und insbesondere die zahlreichen Jungfäger hatten sichtlich Spass am abwechslungsreichen Rahmenprogramm. Um kurz vor acht Uhr abends hiess es dann allerdings bereits schon wieder Abschied nehmen und unser Carchauffeur Thomas brachte uns sicher und unfallfrei an den Kanal zurück.

 

Wir möchten uns an dieser Stelle bei den "Risitobel-Häxe" ganz herzlich für das grosszügige Geschenk und die grandiose Bewirtung bedanken und hoffen, dass wir uns gelegentlich dafür revanchieren können.

 

Es hat uns sehr, sehr, sehr gefallen. Und ein paar schöne Bilder sind an diesem Samstagnachmittag auch entstanden.

 


WERDE JETZT REPPISCHFÄGER


JUBILÄUMS-CD "40 JAHRE REPPISCHFÄGER"- JETZT BESTELLEN

Die Reppischfäger haben sich zu ihrem 40. Geburtstag selber ein Geschenk gemacht; die erste offizielle Studio-CD "40 Jahre Reppischfäger; 1976-2016".

 

In Zusammenarbeit mit der Firma "smile productions" aus Therwil BL haben wir unser aktuelles Repertoire auf einem Tonträger verewigt, den wir nun präsentieren dürfen. Wir sind mächtig stolz auf unser "Baby" und hoffen, dass die CD bei unseren Fans Anklang findet. Nun können die Reppischfäger auch im Auto, im Wohnzimmer oder als Begleitmusik während der Jogging-Runde gehört werden...

 

Offizieller Verkaufsstart der CD war der 12. November 2016. Die CD kann man bequem zu sich nach Hause bestellen. Über unseren neuen Fan-Shop auf der Reppischfäger-Homepage kann man seine Bestellung aufgeben.

 

Der Verkaufspreis beträgt 20 Franken (exkl. allfälliger Versandkosten). > zum Shop

 

Wir wünschen viel Spass beim "inelose" und empfehlen die Jubiläums-CD auch als ideales Geschenk für alle Guggenmusik-Liebhaber.